Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

es is sicherlich momentan eine außergewöhnliche Situation, die auch mehr Einschränkungen und Rücksichtnahmen erforderlich machen. Die Anwohner an Flughäfen profitieren sicher auch davon, denn der Flugverkehr nahezu zum Erliegen gekommen ist.
Auch in der Nacht vom 10. auf den 11.4.20202 gab es wieder zwei Nachtlandungen, die aus unserer Sicht die Anwohner unnötig aus dem Schlaf gerissen haben:
XG 3932 aus Bukarest, geplant 21:35 Uhr, gelandet (11.4.) 3:44 Uhr
XG 3930 aus Cluj Napoca, geplant 22:15 Uhr, gelandet (11.4.) 2:16 Uhr
Beide Flughäfen liegen in Rumänien, und es handelte sich offensichtlich um Erntehelfer, die nach Deutschland eingeflogen werden sollten. Dagegen ist sicher nichts zu sagen, aber muss das mitten in der Nacht sein?
Es gibt zwar einen Erlass des Verkehrsministeriums, der die Nachtflugbeschränkungen lockert, und man hört auch von organisatorischen Schwierigkeiten insbesondere am Flughafen Cluj Napoca (https://www.tagesschau.de/ausland/rumaenien-erntehelfer-fluege-101.html), das sollte aus unserer Sicht aber kein Freibrief für einen 24-Stunden-Betrieb sein.
Ob Sie sich beschweren wollen, müssen Sie jedoch selbst entscheiden.