Die Erfolge des Bürgervereins

Wir haben es geschafft, dass:

  1. erstmalig ein Verein über jedes Kirchturmdenken hinweg 6.500 Mitglieder von Essen bis Korschenbroich, von Neuss bis Tönisvorst im gemeinsamen Interesse bündeln konnte, und sich unzählige Bürger in ihrer Freizeit ehrenamtlich engagieren, um für ihre Lebensqualität und die Gesundheit ihrer Familie zu kämpfen.

  2. die Problematik des Flugverkehrs und alle damit verbundenen Risiken insbesondere des stadtnahen Flughafens Düsseldorf in das Bewusstsein der Bevölkerung rund um den Flughafen verankert wurden,

  3. die Politik nicht mehr wie in den Jahrzehnten zuvor machen kann was sie will um die Forderungen des Flughafens zu erfüllen,

  4. das Verkehrsministerium NRW zugeben mußte, dass gegen die gültige Betriebsgenehmigung des Flughafens Düsseldorf permanent verstoßen wurde und wird. Zudem mußte es zugeben, dies überhaupt nicht kontrollieren zu können. Aber: Bürger gegen Fluglärm können es kontrollieren.


  5. die Nachtflugbestimmungen durch die Luftaufsicht strenger überwacht werden müssen. Das Grundrecht auf Schlaf ist unantastbar.

  6. mehr als 50.000 Einwendungen gegen den Ausbau-Antrag des Flughafens gesammelt werden konnten.

  7. die Machenschaften des Flughafens bzgl. der Daten und Gutachten für den neuen Antrag aufgedeckt werden konnten. Insbesondere die Nachtflüge stellen eine gewaltige Bedrohung für die Gesundheit v.a. der Kinder, aber auch für die berufstätige Bevölkerung dar.

  8. alle Städte, auch die großen: Essen, Krefeld und Neuss (bis auf Duisburg, die zustimmten, sofern nur sie „nicht höher belastet würden“) den Antrag des Flughafens einhellig abgelehnt haben.

  9. das Verkehrsministerium sehr sorgfältig prüfen muß, ob es den Antrag des Flughafens überhaupt genehmigen darf und kann, da die vorgelegten Gutachten unvollständig, einseitig und so grob fehlerhaft sind, dass BÜRGER GEGEN FLUGLÄRM sofort mit einem Eilantrag die evtl. angeordnete sofortige Vollziehung verhindern werden.

  10. die Protokolle der Fluglärmkommission in Zukunft veröffentlicht werden.

  11. Eurowings die Flugpläne in 2019 so umgestellt hat, dass die letzten  Landungen weit vor 23:00 Uhr geplant werden und mehr Puffer zwischen den Umläufen eingeplant wird.

  12. sich die Fluglärmkommission einstimmig gegen die „Flachstarts“ ausgesprochen hat.

  13. der Flughafen die lärmabhängigen Landeentgelte in der Nacht erheblich erhöht hat.

  14. Eurowings zu 90% und TUIfly vollständig ihre Airbus-320-Maschinen mit sog. Wirbelgeneratoren nachgerüstet hat. Eurowings hat zugesagt, die restlichen Maschinen bis zur Sommersaison 2023 ebenfalls umzurüsten.

  15. die Politik nicht mehr wie in den Jahrzehnten zuvor machen kann was sie will um die Forderungen des Flughafens zu erfüllen.

Mitglied werden

Um ein großes ‚Gewicht‘ zu erlangen, benötigen wir viele Mitglieder.

Sollten Sie sich mit dem Vereinszweck identifizieren, freuen wir uns, wenn wir Sie als neues Mitglied gewinnen dürfen. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 20,00 €.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an