Schadstoffe und weitere Umwelteinflüsse

Luftverkehr verursacht nicht nur Lärm sondern trägt erheblich zur Umweltverschmutzung bei. Luftverkehr ist neben dem Schiffsverkehr der einzige Verkehrsträger, der seine Schadstoffe ungefiltert in die Luft blasen darf, und das teilweise in sehr empfindlichen Luftschichten, so dass die Schäden weit höher sind als wenn sie am Boden erfolgen würden. Zudem ist der Luftverkehr sehr energieaufwendig, so dass er überproportional viel CO2 erzeugt wird.

Einen vollständigen Überblick über die Umweltauswirkungen zu geben, ist an dieser Stelle kaum möglich. Wir beschränken uns daher hier auf die Themen, mit denen sich der Verein näher beschäftigt. Darüber hinaus sind einige weiterführende Links aufgeführt.

Einen sehr guten Überblick über Umweltauswirkungen des Fliegen hat das Umweltbundesamt (UBA) zusammengestellt:

https://www.umweltbundesamt.de/publikationen/schwerpunkt-2-2019-fliegen

Darin geht es neben einigen allgemeinen Umweltschutzthemen unter anderem um die Klimawirkung des Fliegens, um Kurzstreckenflüge und Verlagerungsmöglichkeiten auf die Schiene, umweltverträglichen Tourismus und natürlich auch um Fluglärm.

Speziell über die Schadstoffemissionen des Verkehrs insgesamt – inklusive Luftverkehr – zeigt das Umweltbundesamt hier:

https://www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/emissionsdaten#handbuch-fur-emissionsfaktoren-hbefa

https://www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/emissionsstandards/luftverkehr

Gerne verweisen wir auch auf einen YouTube-Beitrag unserer Berliner Mitstreiter:

Eines der Probleme, warum der Luftverkehr im Vergleich zu anderen Verkehrsträgern so stark wächst und die Klimawirkungen zu wenig berücksichtigt werden, sind fehlende

Ein recht neues Problem*, dass zunehmend in den Vordergrund rückt, ist die Ultrafeinstaubbelastung rund um den Flughafen. Details finden Sie hier:

Ein speziell Düsseldorfer Problem ist die Grundwasserverunreinigung durch PFT:

Durch die sukzessive Erweiterung des Flughafens, insbesondere die Vorfelderweiterungen, werden zunehmend Flächen versiegelt, so dass das Regenwasser nicht mehr versickern kann.

*) Wirklich neu ist das Problem nicht, aber es ist sowohl in der Wissenschaft als auch in der Öffentlichkeit lange nicht wahrgenommen worden.