Essen-Kettwig.

Über 7000 Unterschriften haben die Fluglärmgegner schon gesammelt – sie fordern in ihrer Petition ein Nachtflugverbot ab 22 Uhr.

Aufgeben kommt nicht in Frage – „obwohl wir ganz schön dicke Bretter bohren müssen“, sagt Georg Regniet. Genau wie Jürgen Weichelt engagiert er sich seit 2004 in der Initiative „Bürger gegen Fluglärm“. Und dabei müssen die beiden Kettwiger immer wieder mit einem großen Missverständnis aufräumen. „Wir sind auf keinen Fall gegen den Flughafen Düsseldorf, sondern lediglich für die Einhaltung der Nachtruhe. Und auch gegen die geplante Erweiterung“, sagt Jürgen Weichelt.

Während er bei vielen Bürgern „eine große Gleichgültigkeit bei diesem Thema feststellt“, ist Regniet deutlich optimistischer. „Im Laufe unseres Engagements habe ich doch das Gefühl bekommen, dass wir mehr und mehr ernst genommen werden, dass das Thema Fluglärm in der Politik und auch in den Medien angekommen ist. Die Verschiebung der Flughafenerweiterung auf 2022 können wir uns sicherlich anrechnen.“